Freitag, 15. Januar 2016

Leckere Cake Pops


Die Madame hat sich einen Cake Pop Maker zugelegt und wollte diese kleinen Kuchen am Stil als Gastgeschenk backen. Mein Freund und ich waren eingeladen und die Flasche Wein als Mitbringsel fanden wir irgendwie zu normal.
 


Den Cake Pop Maker habe ich für 10 € im Internet bekommen, eigentlich sind sie recht günstig, es gibt aber auch Sets mit Zubehör wie Ständer, etc. Das braucht man aber nicht unbedingt, wie ihr später sehen werdet.
 
Das Cake Pop Grundrezept:
150 g    Zucker
150 g    Butter, oder Margarine
3          Eier
150 g    Mehl
1 TL      Backpulver

 
Alle Zutaten werden zu einem glatten Teig verrührt. Dann muss man die Cake Pop Formen einfetten, damit nichts kleben bleibt. Nun wird der Maker angeschaltet und man wartet bis das grüne Lämpchen leuchtet, also die Temperatur erreicht ist. Recht schnell sollten nun alle Formen befüllt werden, ich habe leider zu wenig Teig eingefüllt und sie sind nicht genug aufgegangen. Man sollte wirklich bis zum Rand auffüllen, dann werden sie super rund.
 

Das Backen dauert nur ca. 4 Minuten und nach dem Abkühlen kann man sofort mit dem verzieren loslegen. Da meine ja mehr halbe Kugeln waren, habe ich zum Teil einfach zwei Hälften aufeinander gelegt und innen mit Mohnback befüllt.
 

Die Stiele von House of Marie hat mir meincupcake.de zur Verfügung gestellt. Diese sollten vorab in flüssige Kuvertüre getauscht werden und dann erst in den Cake Pop gesteckt werden. Erst wenn die Schokolade erkaltet ist, kann man weiterarbeiten. Es kann nämlich sonst sein, das man den Kuchen in Schokolade taucht und er dann nicht vom Stiel gehalten wird und hineinfällt.


Wer nicht viel Zeit hat, kann sie auch 10 Minuten ins Eisfach stellen, das beschleunigt es dann etwas.
 

Verpackt wurden Sie noch mit den Cake Pop Tüten von meincupcake.de.
 
Verziert habe ich die Cake Pops mit Krokant und rosa Kristallzucker. Als Ständer habe ich eine alte Pinkbox genommen und in hübsches Geschenkpapier eingepackt. Für die Stiele habe ich dann jeweils ein kleines Kreuz mit dem Messer reingeschnitzt, so hatten die Cake Pops einen super Stand.


 

Unsere Bekannten waren so begeistert von dem Geschenk und dachten wir hätten das im Pralinengeschäft gekauft. Über das Kompliment habe ich mich natürlich sehr gefreut!




 

Fudge – die leckere Nascherei


Persönliche Geschenke – besonders, wenn sie aus der Küche kommen – finde ich immer viel besser, als irgendetwas Gekauftes. Auf der Suche nach schnellen, aber leckeren Naschereien, bin ich auf englisches Fudge gestoßen und wollte diese auch direkt einmal testen.
 


Für das Cookies & Cream Fudge benötigt ihr weiße Schokolade, Oreo Kekse und Milchmädchen (gezuckerte Kondensmilch). Für den Erdnuss Fudge braucht ihr Vollmilch Kuvertüre, Milchmädchen, Erdnussbutter und Nougat.

 
Ich habe bei der Verarbeitung nach Gefühl gearbeitet, deswegen kann ich keine Mengenangaben machen. Doch im Internet findet ihr genügend Rezepte, dort gibt es auch noch viele weitere Geschmacksrichtungen.

Die Zubereitung ist super einfach! Die Schokolade und die Zutaten (die Oreos sollte man erst ganz zum Schluss dazugeben) im Wasserbad erhitzen. Alles gut umrühren und schon fertig!




Nun wird die Masse in die Formen gegossen. Ich habe dafür zwei Produkte von meincupcake.de erhalten. Die Pralinenform Winter von Silikonmart gefällt mir am besten, da die Motive sehr süß sind und sie sehr leicht zu handhaben ist. Die Form von Wilton hat mir nicht so gut gefallen, da sie aus Hartplastik und nicht aus Silikon ist. Es war etwas schwer die Pralinen dort rauszubekommen.



Beide Ergebnisse sind super geworden und hübsch verpackt waren sie ein tolles Mitbringsel! Ich kann euch sehr empfehlen diese Leckereien auch mal zu zaubern, vieles was ihr dafür gebrauchen könnt findet ihr auf meincupcake.de. Schaut doch mal vorbei!
 
 

Mittwoch, 6. Januar 2016

Nürburgringtorte


Da ich eine Überraschungstorte für meinen Freund plante, bekam ich dabei die freundliche Unterstützung von meincupcake.de. Die Geburtstagstorte sollte das Thema Nürburgring bzw. Motorsport haben  und es war für mich eine echte Herausforderung.

 
Geschmacklich musste ich etwas finden, was seinen Wünschen entspricht, da er normalerweise keinen Kuchen ist.
 
Also habe ich mich für eine Kinderschokoladentorte entschieden. Das Rezept könnt ihr hier abrufen. Dabei ist zu beachten, dass man mindestens 3 Lagen benötigt, da die Torte wegen des Designs etwas höher werden musste. Dummerweise habe ich das erst während des Backens bemerkt und es brach ein wenig Panik aus. Doch ich hatte noch genügend Zutaten da, ein Glück!!! Es war nämlich Sonntag…
 
 

Nun das Wichtigste: die Verzierung mit Fondant! Ich habe noch nie Fondant verarbeitet und war begeistert, wie einfach es doch war. Man sollte nur genügend Puderzucker verwenden, damit er nicht kleben bleibt.
 
Die Umrisse des Nürburgrings hatte ich mir vorher ausgedruckt und als Schablone verwendet.

 

 
Mit dem Schneidrad von Städter war das ausschneiden kein Problem. Es hat jeweils ein großes und ein kleines Rad und ist hervorragend für meine Zwecke geeignet gewesen, da ich so genau die Umrisse übertragen konnte.  
 
 
Die komplette Torte sollte als Autoreifen dargestellt werden. Also musste ich den schwarzen Fondant ausrollen und über die Torte legen.

 
Nun wird alles fein geglättet und der überstehende Rand wird abgetrennt.
 

Eigentlich wollte ich auf diesem großen Stück mit der Prägematte das Reifenprofil erstellen, aber das hat nicht wirklich geklappt. Also habe ich ein langes Stück Fondant ausgerollt und die Prägematte zum Einsatz gebracht.


Dieser Teil war wirklich sehr schwer! Da man das geprägte Stück erstmal formschön an der Torte anbringen muss, ohne das Reifenprofil wieder einzudrücken.


Es hat dann doch geklappt, aber ich musste einige Stellen mit kleinen, silbernen Sternchen ausbessern. Das war aber nicht weiter schlimm, denn es machte die Torte damit noch interessanter. Verziert wurde sie noch mit weißen Kerzen und den Kerzenautos. Übrigens waren alle Partygäste total begeistert. Man kann mit Fondant schon richtig tolle Sachen zaubern und diese Motivtorten hinterlassen beim Geburtstagskind und bei den Gästen einen bleibenden Eindruck!


Es lohnt sich in jedem Fall bei meincupcake.de vorbeizuschauen. Es gibt dort so viele tolle Backwerkzeuge und Hilfsmittel, mit denen man schöne Sachen zaubern kann.

 


Bellaform Diätprodukte von Bärbel Drexel

 
Irgendwie habe ich ein wenig an Gewicht zugelegt, da ich nicht mehr richtig auf meine Ernährung geachtet habe. Zuviel Fett und Süßigkeiten und wenig Obst und Gemüse. Da kam mir der Produkttest von Bärbel Drexel gerade recht.
Mein Paket hat folgende Produkte enthalten:

Bellaform Fettverbrenner Presslinge

Es handelt sich dabei um ein Nahrungsergänzungsmittel mit Pflanzenstoffen, Zink und Chrom. Man soll 2-5 Presslinge am Tag zu den Mahlzeiten einnehmen. Ich habe mich für 3 Stück pro Tag entschieden, jeweils zum Frühstück, Mittagsessen und Abendessen. Durch Mateextrakt wird die Fettverbrennung unterstützt, Zink unterstützt den Fettsäurestoffwechsel und das Jigaluankraut hilft das Blutfett und den Blutzuckerspiegel zu regulieren. Jiguluan wirkt ähnlich wie Ginseng und soll auch gegen Krebs helfen. In der Packung sind 62 g enthalten, also ca. 155 Presslinge. Zur Zeit ist es für 22,90 € im Angebot. Bei 3 Stück pro Tag komme ich ca. 51 Tage damit hin und pro Tag wären das gerade mal 0,45 Cent, also ein fairer Preis!


Bellaform Sojaeiweißdrink Vanille

Die Drinks sind natürlich der Hauptbestandteil der Diät. Ich werde das Abendessen damit ersetzen, also Dinner Cancelling sozusagen. Das Pulver ist mit Sojaeiweiß, Safran und Bockshornklee angereichert. Die letzten beiden Bestandteile erzeugen ein Sättigungsgefühl und unterdrücken den Heißhunger auf Süßigkeiten. In einer Packung sind 450 g enthalten, bei einem Preis von 15,90 € (im Angebot), finde ich das recht teuer. Aber das lässt sich auch leicht durchrechnen: Eine Portion enthält ca. 25 g (2 gehäufte Esslöffel) und 200 ml Milch. Wenn ich nun jeden Abend einen Drink zu mir nehme, dann komme ich 18 Tage mit der Dose aus. Das wären dann ungefähr 88 Cent pro Tag/ Drink. So hört es sich schon wieder günstig an!

 

Bellaform Effekt-Kapseln

Dieses Produkt finde ich noch wichtiger als die Presslinge, da die Vitalstoffe während einer Diät nicht fehlen dürfen und es zusätzlich noch einige wirkungsvolle Effekte hat. Das Nahrungsergänzungsmittel besteht aus Glucomannan aus der Konjakwurzel, Peperoniextrakt und Chrom. Der natürliche Ballaststoff Konjak-Glucomannan quillt im Magen auf und es entsteht ein Sättigungsgefühl. Chrom ist für den Blutzuckerspiegel verantwortlich und hilft beim Abbau von Fettreserven. Peperoniextrakt steigert die Energieverbrennung und sorgt somit für einen erhöhten Kalorienverbrauch.Der reduzierte Preis liegt bei 27,90 €, dafür bekommt man 99 g, also ca. 200 Kapseln. Es wird vor den Mahlzeiten eingenommen, 1x3 bis 3x3 Kapseln. Auch hier habe ich wieder je eine Kapsel zu den Mahlzeiten eingenommen. Ich komme ca. 66 Tage damit aus und habe einen Tagespreis von ca. 42 Cent für 3 Kapseln.

 
 
 
 
Natürlich reicht es nicht aus, nur die Produkte einzunehmen. Ich habe zusätzlich meine Ernährung umgestellt und etwas Sport in den Alltag mit eingeplant. Auf Kohlenhydrate habe ich fast ganz verzichtet, das war leider nicht sehr einfach, denn das Brot am Morgen wegzulassen war schon sehr hart. Größtenteils habe ich mich von Obst und Gemüse ernährt, wobei es Prozentual gesehen 70 % Gemüse und 30 % Obst waren.
 
Auch wenn es wirklich schwer fällt und einem besonders der Zucker fehlt, es hat sich am Ende dann doch gelohnt. Denn ich habe es jetzt 3 Wochen durchgezogen und insgesamt 6,5 Kilo verloren. Und das trotz der köstlichen Weihnachtsverlockungen, die für mich dieses Jahr ausfallen mussten. Dafür habe ich mich aber ganz klar entschieden, da ich die Diät unbedingt in den Ferien umsetzen wollte. Während der Arbeit ist es eher schlecht alles umzustellen oder man braucht morgens eine halbe Stunde länger ;-)
 
Die Produkte erhaltet ihr natürlich im Bärbel Drexel Shop, schaut euch doch einfach mal um.
 
 


Astaxanthin Energy-Drink Konzentrat von Bärbel Drexel

 
Ein tolles Produkt von Bärbel Drexel wurde mir zugeschickt, es handelt sich um das Astaxanthin Energy-Drink Konzentrat. Es ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit natürlichem astaxanthinreichen Algenextrakt (Mikroalge Haematococcus pluvialis), Magnesium, natürlichem Koffein und Vitamin C.
Der Energy-Drink kam zu einem Zeitpunkt an dem ich gerade völlig ausgelaugt war. In letzter Zeit war irgendwie alles sehr stressig und ich war ständig müde und kaputt. Und nach der Zeitumstellung auf Winterzeit ging dann so gut wie nichts mehr. Das Astaxanthin hat die Fähigkeit direkt ins Hirn, an die Nerven des zentralen Nervensystems und an die Netzhaut des Auges zu gelangen. Das sind natürlich optimale Voraussetzungen um schnell wieder fit zu werden. Und das war bei mir dringend nötig!
Die Verzehrempfehlung ist 1 x täglich 1 Teelöffel in 150 ml Wasser auflösen und trinken. Der Koffeingehalt dieses Getränks beträgt dabei 36 mg. Als Vergleich: 250 ml Filterkaffee enthalten 90 mg 250 ml Schwarztee enthalten 63 mg Von der Koffeinmenge her finde ich es ok, da ich morgens immer einen Kaffee zum Frühstück trinke und Koffein auch nicht so gut vertrage, also nicht in größeren Mengen.


Der Geschmack des Getränks ist angenehm und nicht zu süß. Der Fitfaktor ist sehr hoch und hat mich aus meinem Winterblues gerissen. Ich habe den Drink jetzt 1 Woche lang getestet, täglich um 15 Uhr einen Drink genommen, weil das genau der Zeitpunkt ist, wo meine Batterien leer sind und ich am liebsten nur schlafen würde. Durch die Abgeschlagenheit ist bei mir zu Hause sehr viel liegengeblieben und das konnte ich nun endlich alles abarbeiten. Ein sehr schöner Nebeneffekt ist auch das frische Aussehen, rosige Wangen und allgemein fühlt man sich einfach gut.

Die 250 ml Flasche gibt es in zwei Geschmacksrichtungen: Granatapfel/Johannisbeere und Orange/Grapefruit. Die Fruchtkombination erklärt dann auch den hohen Vitamingehalt und den leckeren Geschmack. Zur Zeit kostet die Flasche im Shop nur 14,90 € anstatt 19,90 €, ich finde das ist ein fairer Preis und die Wirkung zeigt ja, das es sich lohnt. Schaut doch einfach mal im Shop vorbei, vielleicht findet ihr dort noch das eine oder andere was euch gefällt.

Der Candy Grabber

 
Ich habe ein supertolles Gadget zum testen erhalten. Den Candy Grabber von der
Splash Brands GmbH. Der Süßigkeitenautomat funktioniert im Prinzip genauso wie der große Stofftiergreifer, den man z.B. von der Kirmes kennt.
Das Produkt hat die Maße 25,5 x 20 x 34,5 cm und wiegt ca. 1,3 kg. Als Zubehör sind 30 Spielmünzen enthalten, diese benötigt man, um das Gerät benutzen zu können. Das Design ist schlicht, ich finde es aber trotzdem sehr schön. Wenn er viele Aufkleber oder ähnliches hätte, dann wäre er mir zu auffällig gewesen. So kann man ihn auch als Deko in der Wohnung platzieren, ohne das er zu stark auffällt.

 
Leider musste ich erst mal die Batterien besorgen und die kosteten 8 €. Ich hoffe, dass diese lange halten, da es sonst sehr schade wäre. Insgesamt müssen 3 Stück Mono D Batterien in das Gerät.


Die Bedienung ist sehr einfach. Einfach eine Spielmünze in das Gerät werfen, mit den Schalthebeln vor- und zurückfahren und an der richtigen Stelle runterfahren und mit viel Glück die ersehnte Süßigkeit ergreifen.

 
Bei der Auswahl der Süßigkeiten sollte man darauf achten nicht zu kleine Sachen in das Gerät zu füllen, da der Greifer es dann nicht packen kann. Auch klebrige Sachen wie z.B. Marshmallows sind eher ungeeignet. Zu schwer sollten sie auch nicht sein, denn der Greifer ist aus Plastik und kann sicherlich keine sehr schwere Last heben.
 
 
Das Gerät wird oben durch eine kleine Öffnung befüllt, da muss man auch schauen, das die Süßwaren dort hindurchpassen. Die Spielmünzen kann man einfach durch das aufklappen der Münzbox wieder entnehmen. Sollten diese mal abhandenkommen, kann man auch normale Euromünzen bis 2 € verwenden. Bei mir hat das jedenfalls ohne Probleme geklappt. Als besonderer Gag ertönt Jahrmarktmusik aus dem Gerät und es gibt zusätzlich noch Soundeffekte.
 
Meine Gäste fanden es sehr unterhaltsam und natürlich möchte jeder sofort eine Münze einwerfen und es probieren. Ich denke es ist gerade für Kinder ein Spaß und für Geburtstage sehr gut geeignet. Der Preis von 24,90 € ist angemessen, da muss man dann leider noch die Batterien mit einrechnen und ist dann bei ca. 33 €. Ich kann leider noch nicht beurteilen wie lange diese halten, bei mir war das Gerät schon sehr oft in Betrieb und ich musste sie noch nicht wechseln. Als ausgefallenes Geschenk finde ich den Candy Grabber aber absolut genial! Und bisher hatte wirklich jeder Spaß damit, egal ob für Groß oder Klein. Ihr könnt das Gerät unter diesem Link bei Amazon bestellen.